Architektur – Reiz der Kargheit

Stellen Sie sich ein brutalistische Version der Hängenden Gärten von Babylon vor, mitten im quirligen Berlin. Der Lobe Block, auch bekannt als das „Terrassenhaus Berlin“, ist ein Monumentalbau im Berliner Stadtteil Wedding.

Mit seiner überhängenden, voll verglasten Front zur Böttgerstraße hin wirkt der Bau glatt und geschlossen. Die großen Glasfronten fangen das Sonnenlicht der wechselnden Jahreszeiten ein. Doch die versteckte Rückseite des Gebäudes birgt eine Überraschung: Großzügige, breite Terrassen öffnen sich stufenförmig zum nach Süden ausgerichteten Hof und Garten. 

Zufall? Keineswegs! Mit ihrer Offenheit und Weite fungieren die üppig begrünten Terrassen bewusst als Erweiterung des ausgedehnten Gartens und sind, wie er, ein Ort der Begegnung, der gemeinschaftlichen Nutzung. Dass wir es mit der Offenheit wirklich ernst meinen, zeigt sich auch ganz oben, auf der Dachterrasse mit ihrem grandiosen 360°-Rundumblick auf Berlin.

Unkonventionell? Ja! Dieses zukunftsweisende Projekt verbindet ökologische und soziale Verantwortung mit Interaktion und Gemeinschaftsgeist und schafft Räume, wo der Atem frei fließen kann und sinnstiftendes Handeln möglich ist. Genau das, was wir in der heutigen Zeit für unsere Work-Life-Balance brauchen.

Möchten Sie mehr über die besondere Architektur des Lobe Block erfahren? Buchen Sie hier einen geführten Rundgang.

Wir bieten Architekturführungen durch das Gebäude an, die etwa eine Stunde dauern. Wir nehmen Sie mit in drei Einheiten und führen Sie durch den Garten, das Erdgeschoss und die Dachterrasse, während wir mit Ihnen über den architektonischen Prozess, die Geschichte und die Finanzierungsstruktur des Gebäudes sowie den privaten und öffentlichen Charakter des Lobe Blocks sprechen. Am Ende ist auch Zeit für Fragen und Antworten.

 

Entwurf & Auszeichnungen

Der Lobe Block, entworfen von Brandlhuber + Emde, Burlon und Muck Petzet Architekten, wurde mit mehreren Architekturpreisen ausgezeichnet.

www.brandlhuber.com

www.muck-petzet.com

In dem renommierten, von der Europäischen Union vergebenen „Mies van der Rohe Award“ war der Lobe Block 2019 stolzer Finalist.

In diesem kurzen Video, das kurz nach der Fertigstellung entstand, erzählen die Macher*innen des Lobe Block, worum es ihnen geht:

Auszeichnungen

  • Bund Deutscher Architekten - Sonderpreis, 2021
  • Architekturpreis Berlin e.V., 2020
  • Architekturpreis Beton, 2020
  • Deutscher Architekturpreis, 2019
  • Mies van der Rohe Award, 2019

Mieter*innen, Community & Partner*innen

Der Lobe Block wird erst durch seine Nutzer*innen lebendig.

Die Mietparteien wurden von der Initiatorin des Projektes, Olivia Reynolds, mit Bedacht ausgewählt. So ergab sich eine ausgewogene Mischung aus Kreativität und Business. Den kreativen Köpfen der Lobe-Block-Community ist es ein Anliegen, ausgetretene Pfade zu verlassen und im Heute etwas zu bewirken, das uns eine bessere Zukunft ermöglicht:

Lobe Lokal - Ein vegan-vegetarisches Restaurant mit einem Faible für Nachhaltigkeit und geschlossene Nährstoffkreisläufe.

Yoga at Lobe Block - Ein Yogastudio mit vielseitigem Programm und Kursen unter freiem Himmel, auf Terrasse und Rooftop.

Nachhaltige Mode- und Keramik: R.EH, HundHund, NIX

Architektur und Design: RaySono, Unicorns & Lions, Muck Petzet Architekten, Schröder Rauch

Artist studios: Hannes Brunner, Carla Chan

A special toothbrush making a difference to the environment Biobrush

Diese vielfältige Community bringt sich ein – im Lobe Block, im Wedding und in Berlin, mit Kunst, Aufgeschlossenheit, Mut und visionären Konzepten. Es finden Kunstausstellungen und Musikkonzerte statt, und die internationalen Köchinnen und Köche des Lobe Lokal kämpfen mit Topf und Kochlöffel gegen den Klimawandel...

Partner*innen

Vision

Der Lobe Block will jetzt und in der Zukunft ein Ort sein, wo Kunst, Essen und Natur miteinander in Berührung kommen und sich vermischen.

Mit einem starken Fokus auf Nachhaltigkeit arbeitet das Lobe-Block-Management zusammen mit den Mieterinnen und Mietern an Projekten wie:

  • Urban Gardening
  • Food Events „Garden to table“
  • Märkte
  • Klimawandel-Wochenenden mit Plan A+ Klima & Kultur e.V.
  • Nachhaltiges Design
  • Upcycling, Recycling und Kreislaufwirtschaft
  • Community-Abende
  • Integrationsprogramme für Geflüchtete
  • Buchvorstellungen
  • Jährliche Skulpturausstellungen mit Sculplobe e.V.

Auf absehbare Zeit sind alle Einheiten im Lobe Block bereits vermietet.
Wir sind jedoch immer an kreativen, nachhaltigen Unternehmen interessiert. Wenn Sie daran interessiert sind, Teil des Lobe Blocks zu werden, senden Sie uns bitte eine E-Mail an info@lobe.berlin , um in die Warteliste aufgenommen zu werden.